Die 9. NM-Wettfahrt (10.10.2020)

Wettfahrtyachten verweigern den Start!

Bei besten Norddeutschen Schmuddelwetter traf der Wettfahrtleiter im Hafen ein, um die letzte Wettfahrt auf die Bahn zu schicken. Doch die angetretenen Crews hatten einen anderen Plan. Sie verweigerten kollektiv den Start der letzten Wettfahrt. Denn besseres Wetter sollte her! Und schnell wurde die Idee geboren, die letzte NMW auf den Tag des nahenden Stander-Niederholens zu verlegen. Gesagt, beschlossen, getan. Nachdem der Stander nieder war, brachen die „Regatiere“ bei noch besseren Norddeutschen Schmuddelwetter zur letzten Wettfahrt auf. Die bekannt gegebene Bahn führte die Wettfahrtyachten letztmalig über die Förde. Aber wer glaubte, dass es sich um eine Fahrt mit Absegelcharakter handeln würde, wurde eines besseren belehrt. Vom Start an wurde sich wieder einmal nichts geschenkt. Um jede Position, um jeden klitzekleinen Vorteil wurde gesegelt. Gerade im achteren Feld schenkten die Wettfahrtyachten sich nichts. Hervorragend behaupten konnten sich dabei die erstmalig teilnehmenden Yachten Gioia, Macke und Grepi. Gemäß der Order des Wettfahrtleiters drehten die bereits durch das Ziel gesegelten Crews um, um das „Last ship home“ gebührend in das Ziel zu begleiten und gemeinsam die Wettfahrtserie 2020 zu beenden. Und es war ein tolles Bild. Ein Hauch von Absegeln lag dabei am Ende dann doch in der Luft.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Trigon1 h 08 min971 h 10:57 min15,0
2Querkopf1 h 16 min1071 h 11:29 min14,5
3Orca1 h 12 min1011 h 11:42 min14,0
4Gioia1 h 18 min107 B1 h 12:54 min13,5
5Freyja1 h 28 min1141 h 17:12 min13,4
6Macke1 h 38 min1201 h 21:40 min13,3
7Sindbad1 h 40 min1111 h 30:05 min13,2
8Kokolora1 h 38 min1071 h 32:16 min13,1
Grepi (*)ca. 1 h 26 min1061 h 21:08 min10,0
(*) = Mitsegler ohne
Zielzeit und Wertung

Hier geht es wieder zurück.


Die 8. NM-Wettfahrt (24.09.2020)

Ein Knäul von Booten bewegte sich über die Förde!

Ungebrochen scheint die Begeisterung an der Wettfahrtserie 2020! Denn es ging in der vorletzten Wettfahrt mit 14 Yachten an den Start. Voller Enthusiasmus, bei einem schönen Wind aus Südsüdwest, lauerten alle auf das Signal für die Reise in die Heikendorfer Bucht. Kaum war das Startsignal erfolgt, so schob sich ein Knäul von Booten auch schon über die Startlinie. Doch wo waren die Renner in diesem Knäul? Denn angeführt wurde dieses Feld durch die „Querkopf“. Gut weg gekommen machte sie es den dahinterliegenden Wettfahrtyachten nicht leicht. In dem Knäul belauerte man sich und es wurde dabei kein Versuch ausgelassen, sich einen kleinen Vorteil zu verschaffen. Abfallen, anluven, abdecken, Lücken nutzen war hier die Devise. Und plötzlich stand dieses Knäul an Booten vor der ersten Wendemarke. Da hieß es Nerven bewahren! Doch als die Wendemarke passiert war, mussten alle feststellen, dass die Renner irgendwie das Knäul unbehelligt passiert hatten und nun vor dem Feld lagen. Aber aufgegeben wurde nicht und alle Teilnehmer genossen die gesteckte Wettfahrtbahn in dem abendlichen Spätsommer-Sonnenschein in vollen Zügen.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Pia0 h 47 min850 h 55:18 min15,0
2Orca0 h 56 min1010 h 56:06 min14,5
3Leeloo0 h 50 min890 h 56:49 min14,0
4Kama0 h 56 min990 h 57:26 min13,5
5Freyja1 h 10 min1141 h 01:37 min13,4
6Störtebeker1 h 09 min1121 h 02:21 min13,3
7Querkopf1 h 07 min1071 h 03:03 min13,2
8Schnaggi0 h 55 min881 h 03:23 min13,1
9Finally1 h 07 min1041 h 04:28 min13,0
10Happy ours1 h 09 min1081 h 04:46 min12,9
11Memory1 h 11 min1071 h 06:59 min12,8
12Sindbad1 h 21 min1111 h 12:58 min12,7
13Juka1 h 12 min991 h 13:25 min12,6
14Monita Es.1 h 37 min1121 h 26:36 min12,5

Die 7. NM-Wettfahrt (10.09.2020)

In der Geschichte der NMW erstmalig!

Eigentlich halten wir uns mit der NMW aus der KiWo heraus. Eigentlich! Doch in diesem Jahr ist alles anders. Bei teils bewölktem Himmel, leichtem Wind aus West, also mittelmäßigen KiWo-Wetter, fanden sich elf mutige Crews zusammen und wollten es wagen. Sie wollten die Innenförde durchpflügen und sich nicht vom anderweitigen Regattageschehen abhalten lassen. Und es sah gut aus. Denn die vor den Wettfahrteilnehmern liegende Bahn war frei. Doch kaum war der verschobene Start erfolgt, kamen auch schon diverse Fahrzeuge aus allen Richtungen in den Nahbereich der Wettfahrtyachten. Handelsschiff von Steuerbord, KiWo-Regattayachten von Backbord und dazwischen auch noch ein paar Traditionsschiffe und Fähren. Stoisches Kurshalten war hierbei nicht immer das Mittel zum Erfolg. Aber war der Weg wieder frei, so wurde sich nichts geschenkt. Entstandene Lücken wurden scharmlos genutzt und kein Yard der Konkurrenz geschenkt. Und das durfte die erstmalig teilnehmende „Querkopf“ auch gleich an der ersten Wendemarke erfahren. Obwohl sich hier ein Geburtstagskind an Bord befand, wurden auch ihr hier keine Geschenke gemacht. Doch am Ende hielt der Wind nicht durch und die Wettfahrtleitung musste die Bahn verkürzen, so dass alle mit strahlenden Gesichtern in den Hafen zurückkehrten. Was für eine doch schöne Wettfahrt!

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Leeloo0 h 37 min890 h 42:20 min15,0
2Trigon0 h 41 min970 h 42:54 min14,5
3Finally0 h 45 min1040 h 43:58 min14,0
4Kama0 h 45 min990 h 45:32 min13,5
5Querkopf0 h 52 min1070 h 48:45 min13,4
6Störtebeker0 h 55 min1120 h 49:14 min13,3
7Happy ours0 h 55 min1080 h 51:17 min13,2
8Sindbad1 h 00 min1110 h 54:06 min13,1
9Juka0 h 59 min990 h 59:38 min13,0
10Monita Es.1 h 14 min1121 h 06:26 min12,9
11Auriga1 h 13 min1081 h 07:42 min12,8


Hier geht es wieder zurück.


Die 6. NM-Wettfahrt (27.08.2020)

Törnrückkehrer greifen in die Wettfahrt ein …!

Bei wieder einmal tollen Wettfahrtbedingungen ging es mit zwölf Booten in die sechste Wettfahrt! Bei einem stätigen moderaten Wind aus Westnordwest sammelte sich die SGMK-Armada an der bewerten Startlinie. Als das Minutensignal erklang, fuhr dieser Pulk von Wettfahrtyachten auf eben diese Startlinie zu. Was für ein tolles Bild! Nach dem Start setzten sich zwei Yachten schnell vom Feld ab und kämpften von Beginn an um die „first ship home“ Platzierung. Aber auch im nacheilenden Feld wurde kein Platz verschenkt. Dabei hielt wieder ein kleines Nordisches Folkeboot so manche Yacht in Schach und die von den Törns zurückgekehrten Yachten mussten den Erfolg ihres Trainingslagers kräftig unter Beweis stellen. Und jeder wusste, zwischen den Wendemarken ist der direkte Weg immer eine Grade. Doch sollte diese Grade nicht dazu führt, dass eine Wendemarke ausgelassen wird! Aber wer kennt ihn nicht, den klassischen Fehlstart, obwohl man doch nach dem Trainingstörn so gut davor war.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Trigon1 h 07 min971 h 09:48 min15,0
2Orca1 h 11 min1011 h 10:51 min14,5
3Kama1 h 11 min991 h 11:43 min14,0
4Freyja1 h 24 min1141 h 13:41 min13,5
5Schnaggi1 h 06 min881 h 15:10 min13,4
6Störtebeker1 h 28 min1121 h 18:34 min13,3
7Happy ours1 h 25 min1081 h 18:42 min13,2
8Memory1 h 24 min1071 h 19:15 min13,1
9Dixi1 h 35 min1141 h 23:20 min13,0
10Sindbad1 h 33 min1111 h 23:47 min12,9
11Auriga1 h 31 min1081 h 24:16 min12,8
12Finally (*)1 h 19 min1041 h 16:49 min12,7
(*) = Tonne 14 "vergessen"


Die 5. NM-Wettfahrt (13.08.2020)

SGMK’ler gehen auf Geburtstags-Wettfahrt

Was für ein Wetter. Was für tolle Wettfahrt Bedingungen. Bei strahlendem Sonnenschein, einem schönen östlichen Wind und einem Geburtstagskind in den Reihen der Wettfahrt Teilnehmer wurden die Boote klar gemacht und zur Startlinie verlegt. Aber als der Start erfolgte, wurde schnell klar, dem Störti-Skipper wurde auf der Bahn kein Geschenk gemacht. Auch wenn die Folkebootzunft das Feld am Start anführte, so wurden die Bestrebungen der Boote aus Freienohl doch schnell sichtbar. Die vorderen Plätze sollten her und wenn möglich sogar „first ship home“. Keine Spur von irgendeinem Geschenk an den Störti-Skipper. Auch das übrige Feld machte keinen Hehl aus ihrem Bestreben. Ein Geschenk sollte es hier nicht geben. Doch am Ende standen alle wieder zusammen und brachten dem Störti-Skipper ein Geburtstagsständchen und hoch soll er leben, als Geschenk von allen.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Kama1 h 20 min991 h 21:25 min15,0
2Freyja1 h 34 min1141 h 22:36 min14,5
3Orca1 h 23 min1011 h 22:48 min14,0
4Störtebeker1 h 33 min1121 h 23:29 min13,5
5Happy ours1 h 31 min1081 h 24:23 min13,4
6Schnaggi1 h 15 min881 h 25:44 min13,3
7Memory1 h 33 min1071 h 27:28 min13,2
8Kokolora1 h 42 min1071 h 36:13 min13,1
9Sindbad1 h 48 min1111 h 37:25 min13,0


Hier geht es wieder zurück.


Die 4. NM-Wettfahrt (30.07.2020)

Endlich mal Wind

Die Sonne schien und es war sogar ein beständiger Wind am Start. Von diesem Wetter wohl hochgeschreckt trafen sich neun Crews, trotz der Sommerferien, um in der vierten Wettfahrt diesen Segelabend zu genießen. Aber wer glaubte, dass es sich hier um eine abendliche Longdrink-Abendfahrt handeln würde, wurde schnell eines Besseren belehrt. Vom Start an wurde jede Kurslinie, jede Position verteidigt, um auch die im Feld befindlichen Renner in Schach zu halten. Wendemarke um Wendemarke wurde gerundet und es war unglaublich! Der Wind hielt tatsächlich durch. Im Ziel eingetroffen, konnte man das Strahlen jeder Crew eindeutig erkennen. Und ungesagt waren sich alle einig: „DAS WAR EIN SCHÖNER ABENDTÖRN!“. Denn es war endlich mal ein Wind, der die Freude aus den Gesichtern der Sailers scheinen ließ.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 25 min1141 h 15:12 min15,0
2Störtebeker1 h 27 min1121 h 18:31 min14,5
3Kama1 h 17 min991 h 18:44 min14,0
4Orca1 h 19 min1011 h 18:47 min13,5
5Finally1 h 22 min1041 h 19:05 min13,4
6Happy ours1 h 27 min1081 h 21:24 min13,3
7Pia1 h 12 min851 h 25:45 min13,2
8Schnaggi1 h 17 min881 h 28:12 min13,1
9Sindbad1 h 41 min1111 h 31:03 min13,0


Die 3. NM-Wettfahrt (16.07.2020)

Bahnverkürzung

Schon bei der Steuermannsbesprechung brachte der Wettfahrtleiter den teilnehmenden Crews Falten auf die Stirn. Denn von einer Kurzbahn war dort nicht die Rede. Sollte sich der abgesteckte Kurs bei den angesagten Winden zu einer Nachtfahrt heraus kristallisieren? Trotzdem fanden sich alle Crews, bei einem leichten nördlichen Wind, mit ihren Yachten an der Startlinie ein und gingen auf die Bahn. Dabei setzte sich die „Memory“ schnell an die Spitze des Feldes und machte es den nacheilenden Yachten schwer, sie dieser Position zu berauben. Doch es wurde nicht lockergelassen. Auf dem zwoten Törn der Wettfahrtbahn regten sich erste Stimmen an die Wettfahrtleitung. War der Kurs für diese Windverhältnisse doch zu lang gewählt? Und wo war das Zielboot geblieben? Am Ende war dann doch die Bahnverkürzung angesagt und alle kehrten noch mit dem Abendsonnenlicht in den Heimathafen zurück.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 34 min1141 h 23:15 min15,0
2Memory1 h 31 min1071 h 25:17 min14,5
3Orca1 h 26 min1011 h 25:26 min14,0
4Happy ours1 h 35 min1081 h 28:25 min13,5
5Finally1 h 33 min1041 h 29:45 min13,4
6Sindbad1 h 41 min1111 h 31:03 min13,3
7Monita Es.1 h 59 min1121 h 46:33 min13,2
8Auriga1 h 56 min1081 h 48:18 min13,1
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.


Die 2. NM-Wettfahrt (02.07.2020)

Allem zum Trotz …

Trotz angesagtem Regen blieb es trocken, trotz angesagtem Schwachwind folgte moderater Segelwind, trotz Abwesenheit des Wettfahrtleiters übernahm sein Vertreter erfolgreich. Und trotz alledem erfolgte nach kurzer Briefing zur gewohnten Zeit mit sieben Booten auf der spontan verkürzte Bahn der Start. Aber was heißt sieben? Niemand hat mit dem hektisch die Pinne wriggend aufeilenden Nachstart der Kokolora gerechnet. Das vorauseilende Feld wurde bis zur zweiten Wendemarke ins Visier genommen. An dieser angekommen ging es mit verschiedenen Taktiken auf die Zielkreuz. Dabei wurde es noch unter Ertönen eines langen Achtungssignals für alle Teilnehmer spannend. Und dem Ganzen zum Trotz und fast unbemerkt startete unser nordisches Folkeboot fast zu einem Start-Ziel-Sieg.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja0 h 34 min1140 h 30:27 min15,0
2Finally0 h 34 min1040 h 33:16 min14,5
3Memory0 h 36 min1070 h 34:16 min14,0
4Happy ours0 h 40 min1080 h 37:10 min13,5
5Auriga0 h 41 min1080 h 38:26 min13,4
6Juka0 h 38 min990 h 39:09 min13,3
7Sindbad0 h 43 min1110 h 39:12 min13,2
8Kololora0 h 42 min1070 h 40:02 min13,1


Die 1. NM-Wettfahrt (18.06.2020)

„14“

Nun war es so weit. Nun konnte es wieder los gehen. Lange wurde sich nach diesem Moment gesehnt. Voller Euphorie trafen sich bei stätigem Ostwind und sommerlichem Wetter die Crews zur ersten Wettfahrt. 14 Boote wurden im Startfeld dabei ausgemacht. Und als mit zuverlässig funktionierendem Typhon, das Startboot KaRo endlich das Startsignal ertönen ließ, gab es für die 14 Crews kein halten mehr. Da wurden Position verteidigt, geluvt, getrimmt und weggewendet. Was für ein tolles und wieder wunderschönes Bild. Und dann wurde noch ein neuer Renner ausgemacht. Die Lady machte keinen Hehl aus ihren Ambitionen. Und das bekam auch zugleich die siegreiche Yacht des „First ship home“-Preises aus der zurückliegenden Wettfahrtserie zu spüren. Was wohl zukünftig daraus wird? Wir können uns wohl auf weitere spannende Wettfahrten freuen.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 33 min1141 h 22:22 min15,0
2Trigon1 h 20 min971 h 22:37 min14,5
3Kama1 h 23 min991 h 24:17 min14,0
4Finally1 h 28 min1041 h 24:39 min13,5
5Störtebeker1 h 35 min1121 h 25:05 min13,4
6Orca1 h 26 min1011 h 25:28 min13,3
7Memory1 h 33 min1071 h 27:45 min13,2
8Leeloo1 h 19 min891 h 29:33 min13,1
9Happy ours1 h 42 min1081 h 35:11 min13,0
10Schnaggi1 h 25 min881 h 36:59 min12,9
11Juka1 h 39 min991 h 40:34 min12,8
12Monita Es.2 h 03 min1121 h 50:16 min12,7
13Sindbad2 h 08 min1111 h 55:28 min12,6
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.


Das 2. NM-Training (04.06.2020)

Wer will denn bei diesem Wetter trainieren?

Der Regen ließ nach. Doch wo war der Wind? Wollen wir das Training starten oder nicht, das war hier die Frage? So standen die Trainingscrews mit Abstand beieinander. Vorschläge, wie einen Grog zu trinken, wurden angedacht. Doch man war sich nicht einig. Am Ende wollten es drei unerschrockene Einhandskipper doch wissen. Trotz widriger Windverhältnisse und immer mal wieder einsetzendem Nieselregen starteten die Segler auf einer verkürzte Trainingsbahn und kamen tatsächlich durch. Doch was war mit den an Land verbliebenen Crews? Obwohl sie extra zum Trainingsstart angetreten waren, hatte das Wetter sie dann doch die Segel streichen lassen. Doch wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre und der Schatzmeisterbonus gegeben werden könnte, ja dann …

… wären diese Ergebnisse herausgekommen:

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Sindbad0 h 53 min1110 h 47:50 min15,0
2Orca0 h 50 min1010 h 49:30 min14,5
3Monita Es.0 h 59 min1120 h 52:44 min14,0
AurigaDNS1085,0
FinallyDNS1045,0
FreyjaDNS1115,0


Das 1. NM-Training (28.05.2020)

Also, wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, dann …

Wind aus Nordost und traumhafter Abendsonnenschein, so durften sich die Teilnehmer am verordnungsbedingten Training nun endlich zusammenfinden. Trotz anfänglichen Schwierigkeit in der Startphase ging es dann doch mit einer leichten Verspätung auf die vorgegebene Trainingsbahn. Und schnell wurde klar, dass ein jeder das Training zur Vorbereitung auf zukünftige Wettfahrten nutzen wollte. Aber wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, dann wären alle nicht durchs Ziel gefahren! Denn der Trainingsleiter hätte mit seinen Anweisungen für Verwirrung sorgen können. Aber in einem Training darf so etwas mal passieren. Und wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, die ohne Verwirrung und Startschwierigkeit stattgefunden hätte, dann …

… wären diese Ergebnisse herausgekommen:

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Störtebeker1 h 36 min1121 h 26:14 min15,0
2Orca1 h 28 min1011 h 27:12 min14,5
3Kama1 h 27 min991 h 28:00 min14,0
4Finally1 h 35 min1041 h 31:40 min13,5
5Freyja1 h 47 min1141 h 34:06 min13,4
6Memory1 h 50 min1071 h 43:04 min13,3
7Happy ours1 h 55 min1081 h 46:31 min13,2
8Sindbad2 h 02 min1111 h 50:38 min13,1
9Sahib2 h 07 min1141 h 52:09 min13,0
10Auriga2 h 13 min1082 h 03:51 min12,9
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.