Die 4. NM-Wettfahrt (30.07.2020)

Endlich mal Wind

Die Sonne schien und es war sogar ein beständiger Wind am Start. Von diesem Wetter wohl hochgeschreckt trafen sich neun Crews, trotz der Sommerferien, um in der vierten Wettfahrt diesen Segelabend zu genießen. Aber wer glaubte, dass es sich hier um eine abendliche Longdrink-Abendfahrt handeln würde, wurde schnell eines Besseren belehrt. Vom Start an wurde jede Kurslinie, jede Position verteidigt, um auch die im Feld befindlichen Renner in Schach zu halten. Wendemarke um Wendemarke wurde gerundet und es war unglaublich! Der Wind hielt tatsächlich durch. Im Ziel eingetroffen, konnte man das Strahlen jeder Crew eindeutig erkennen. Und ungesagt waren sich alle einig: „DAS WAR EIN SCHÖNER ABENDTÖRN!“. Denn es war endlich mal ein Wind, der die Freude aus den Gesichtern der Sailers scheinen ließ.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 25 min1141 h 15:12 min15,0
2Störtebeker1 h 27 min1121 h 18:31 min14,5
3Kama1 h 17 min991 h 18:44 min14,0
4Orca1 h 19 min1011 h 18:47 min13,5
5Finally1 h 22 min1041 h 19:05 min13,4
6Happy ours1 h 27 min1081 h 21:24 min13,3
7Pia1 h 12 min851 h 25:45 min13,2
8Schnaggi1 h 17 min881 h 28:12 min13,1
9Sindbad1 h 41 min1111 h 31:03 min13,0


Die 3. NM-Wettfahrt (16.07.2020)

Bahnverkürzung

Schon bei der Steuermannsbesprechung brachte der Wettfahrtleiter den teilnehmenden Crews Falten auf die Stirn. Denn von einer Kurzbahn war dort nicht die Rede. Sollte sich der abgesteckte Kurs bei den angesagten Winden zu einer Nachtfahrt heraus kristallisieren? Trotzdem fanden sich alle Crews, bei einem leichten nördlichen Wind, mit ihren Yachten an der Startlinie ein und gingen auf die Bahn. Dabei setzte sich die „Memory“ schnell an die Spitze des Feldes und machte es den nacheilenden Yachten schwer, sie dieser Position zu berauben. Doch es wurde nicht lockergelassen. Auf dem zwoten Törn der Wettfahrtbahn regten sich erste Stimmen an die Wettfahrtleitung. War der Kurs für diese Windverhältnisse doch zu lang gewählt? Und wo war das Zielboot geblieben? Am Ende war dann doch die Bahnverkürzung angesagt und alle kehrten noch mit dem Abendsonnenlicht in den Heimathafen zurück.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 34 min1141 h 23:15 min15,0
2Memory1 h 31 min1071 h 25:17 min14,5
3Orca1 h 26 min1011 h 25:26 min14,0
4Happy ours1 h 35 min1081 h 28:25 min13,5
5Finally1 h 33 min1041 h 29:45 min13,4
6Sindbad1 h 41 min1111 h 31:03 min13,3
7Monita Es.1 h 59 min1121 h 46:33 min13,2
8Auriga1 h 56 min1081 h 48:18 min13,1
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.


Die 2. NM-Wettfahrt (02.07.2020)

Allem zum Trotz …

Trotz angesagtem Regen blieb es trocken, trotz angesagtem Schwachwind folgte moderater Segelwind, trotz Abwesenheit des Wettfahrtleiters übernahm sein Vertreter erfolgreich. Und trotz alledem erfolgte nach kurzer Briefing zur gewohnten Zeit mit sieben Booten auf der spontan verkürzte Bahn der Start. Aber was heißt sieben? Niemand hat mit dem hektisch die Pinne wriggend aufeilenden Nachstart der Kokolora gerechnet. Das vorauseilende Feld wurde bis zur zweiten Wendemarke ins Visier genommen. An dieser angekommen ging es mit verschiedenen Taktiken auf die Zielkreuz. Dabei wurde es noch unter Ertönen eines langen Achtungssignals für alle Teilnehmer spannend. Und dem Ganzen zum Trotz und fast unbemerkt startete unser nordisches Folkeboot fast zu einem Start-Ziel-Sieg.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja0 h 34 min1140 h 30:27 min15,0
2Finally0 h 34 min1040 h 33:16 min14,5
3Memory0 h 36 min1070 h 34:16 min14,0
4Happy ours0 h 40 min1080 h 37:10 min13,5
5Auriga0 h 41 min1080 h 38:26 min13,4
6Juka0 h 38 min990 h 39:09 min13,3
7Sindbad0 h 43 min1110 h 39:12 min13,2
8Kololora0 h 42 min1070 h 40:02 min13,1


Die 1. NM-Wettfahrt (18.06.2020)

„14“

Nun war es so weit. Nun konnte es wieder los gehen. Lange wurde sich nach diesem Moment gesehnt. Voller Euphorie trafen sich bei stätigem Ostwind und sommerlichem Wetter die Crews zur ersten Wettfahrt. 14 Boote wurden im Startfeld dabei ausgemacht. Und als mit zuverlässig funktionierendem Typhon, das Startboot KaRo endlich das Startsignal ertönen ließ, gab es für die 14 Crews kein halten mehr. Da wurden Position verteidigt, geluvt, getrimmt und weggewendet. Was für ein tolles und wieder wunderschönes Bild. Und dann wurde noch ein neuer Renner ausgemacht. Die Lady machte keinen Hehl aus ihren Ambitionen. Und das bekam auch zugleich die siegreiche Yacht des „First ship home“-Preises aus der zurückliegenden Wettfahrtserie zu spüren. Was wohl zukünftig daraus wird? Wir können uns wohl auf weitere spannende Wettfahrten freuen.

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Freyja1 h 33 min1141 h 22:22 min15,0
2Trigon1 h 20 min971 h 22:37 min14,5
3Kama1 h 23 min991 h 24:17 min14,0
4Finally1 h 28 min1041 h 24:39 min13,5
5Störtebeker1 h 35 min1121 h 25:05 min13,4
6Orca1 h 26 min1011 h 25:28 min13,3
7Memory1 h 33 min1071 h 27:45 min13,2
8Leeloo1 h 19 min891 h 29:33 min13,1
9Happy ours1 h 42 min1081 h 35:11 min13,0
10Schnaggi1 h 25 min881 h 36:59 min12,9
11Juka1 h 39 min991 h 40:34 min12,8
12Monita Es.2 h 03 min1121 h 50:16 min12,7
13Sindbad2 h 08 min1111 h 55:28 min12,6
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.


Das 2. NM-Training (04.06.2020)

Wer will denn bei diesem Wetter trainieren?

Der Regen ließ nach. Doch wo war der Wind? Wollen wir das Training starten oder nicht, das war hier die Frage? So standen die Trainingscrews mit Abstand beieinander. Vorschläge, wie einen Grog zu trinken, wurden angedacht. Doch man war sich nicht einig. Am Ende wollten es drei unerschrockene Einhandskipper doch wissen. Trotz widriger Windverhältnisse und immer mal wieder einsetzendem Nieselregen starteten die Segler auf einer verkürzte Trainingsbahn und kamen tatsächlich durch. Doch was war mit den an Land verbliebenen Crews? Obwohl sie extra zum Trainingsstart angetreten waren, hatte das Wetter sie dann doch die Segel streichen lassen. Doch wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre und der Schatzmeisterbonus gegeben werden könnte, ja dann …

… wären diese Ergebnisse herausgekommen:

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Sindbad0 h 53 min1110 h 47:50 min15,0
2Orca0 h 50 min1010 h 49:30 min14,5
3Monita Es.0 h 59 min1120 h 52:44 min14,0
AurigaDNS1085,0
FinallyDNS1045,0
FreyjaDNS1115,0


Das 1. NM-Training (28.05.2020)

Also, wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, dann …

Wind aus Nordost und traumhafter Abendsonnenschein, so durften sich die Teilnehmer am verordnungsbedingten Training nun endlich zusammenfinden. Trotz anfänglichen Schwierigkeit in der Startphase ging es dann doch mit einer leichten Verspätung auf die vorgegebene Trainingsbahn. Und schnell wurde klar, dass ein jeder das Training zur Vorbereitung auf zukünftige Wettfahrten nutzen wollte. Aber wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, dann wären alle nicht durchs Ziel gefahren! Denn der Trainingsleiter hätte mit seinen Anweisungen für Verwirrung sorgen können. Aber in einem Training darf so etwas mal passieren. Und wenn das eine Wettfahrt gewesen wäre, die ohne Verwirrung und Startschwierigkeit stattgefunden hätte, dann …

… wären diese Ergebnisse herausgekommen:

PlatzBootsnameWettfahrtszeitYardstickYardstickzeitPunkte
1Störtebeker1 h 36 min1121 h 26:14 min15,0
2Orca1 h 28 min1011 h 27:12 min14,5
3Kama1 h 27 min991 h 28:00 min14,0
4Finally1 h 35 min1041 h 31:40 min13,5
5Freyja1 h 47 min1141 h 34:06 min13,4
6Memory1 h 50 min1071 h 43:04 min13,3
7Happy ours1 h 55 min1081 h 46:31 min13,2
8Sindbad2 h 02 min1111 h 50:38 min13,1
9Sahib2 h 07 min1141 h 52:09 min13,0
10Auriga2 h 13 min1082 h 03:51 min12,9
DixiDNF11410,0


Hier geht es wieder zurück.